JLEM Rotenburg: Abschlussbericht mit Rating-Auswertung

Schachfiguren 1_mini_Textinsert Aktuelle Turniere_BG halbtransparent_Eurostile-dunkelrotNach der Landesmeisterschaft ist vor der Landesmeisterschaft. Rotenburg 2016 ist vorbei, die Bilanzen sind gemischt, enttäuscht hat kein Helleraner. Trotzdem bleibt das Gefühl, dass hier und da mehr drin war. Das Redaktionsteam wünscht allen Schachfreunden und Lesern viel Spaß bei der Lektüre und  ‚Frohe Ostern‘! UPGRADE

blauer Trenner

Runde 9

u 18: Thorben Weist wird nach Stichkampf Dritter

Thorben kniete sich noch einmal richtig rein und besiegte Tobias Heise (SK Lehrte). Das sicherte den 3. Platz. Es änderte nichts am verdienten Titelgewinn von Tom Peters (SK Wildeshausen), der ungeschlagen Landesmeister wurde und nur drei Punkteteilungen zuließ, u.a. gegen Jana und Thorben. Starke Vorstellung!

War mehr drin? Klar, wenn man nicht verliert. Thorbens Niederlage gegen Christian Hartogh (Rochade Göttingen) war überflüssig, danach wurde es schwer, obwohl Thorben in den Folgerunden noch 5 Punkte holte. Bilanz: +5 =2 -2. Leichte Rating-Verluste waren nicht zu vermeiden.

Jana belegte mit einem halben Punkt weniger den 6. Platz. Nach ihren beiden Niederlagen in Runde 2 (gegen Nguyen Gia Luat Thieu) und 4 (gegen Thorben) verlor sie keine weitere Partie mehr, remisierte aber auch sehr häufig in den letzten Runden. Gegen Wilken Brunner spielte sie in Runde 7 eine echte Glanzpartie, auch gegen Tom Peters zeigte sie, dass sie das Zeug für einen Kampf um den Titel hat.

Prima: Jana war mit großem Abstand beste weibliche Teilnehmerin in einem Turnier, dass außer Jana und Thorben nur noch einen weiteren Spieler aus unserem Bezirk am Start sah. Bilanz: +4 =3 -2 mit leider deutlichen Ratingverlusten.

u 18 R 9 Weist

Nachtrag: Thorben musste mit Wilken Brunner einen Stichkampf um den dritten Platz austragen. Das mit verkürzter Bedenkzeit ausgetragene Match endete 2-0 für Thorben (Quelle: Betreuerstab).
u 18 R 9 Boehm und Tabelle


u 16: Hannes wird Fünfter

Persönlich hatte ich mir mehr erhofft, da bin ich ganz ehrlich. Aber das ist ein Urteil aus der Sicht des Fans, der an den tollen Live-Übertragungen einen Heidenspaß hatte und natürlich kräftig die Daumen drückte.

Mit einem Sieg gegen Ramón Mildner (W’havener SC) wäre wohl der Vize drin gewesen – falls Minh Duc Ngo nicht gewinnt. Der gewann aber. Da half auch die Feinwertung von Hannes nicht – die war die beste in der Spitzengruppe!

Ach ja: Mildner und Hannes. Da trafen sich die Richtigen, denn beiden war es gelungen, dem neuen Landesmeister Christian Polster (SK Verden) einen halben Punkt abzutrotzen. Mehr gab Polster nicht ab.

Hinter Polster wurde Vorjahressieger Min Duc Ngo (SK Wildeshausen) Vize. Der war auf Titelkurs, verlor aber gegen den neuen u16-Meister und Hannes.

Partienparade: Am besten gefielen mir Hannes‘ Gewinnpartien gegen Paul Laubrock und Ngo, das war – auch technisch – richtig gutes Schach. Etwas schwer im Magen liegt dem Chronisten dagegen die Niederlage gegen Steffen Rätzke von Stoyentin (SC Aurich, Runde 3) – das musste nicht sein. Sportlich o.K. war dagegen die zweite Null von Hannes gegen Jari Reuker. Bilanz: +5 =2 -2. Insgesamt sollte Hannes aber zufrieden sein. Er hatte ein hartes Programm und in solchen Fällen braucht man Glück. Eine Handvoll wäre ganz gut. Positiv: die Rating-Einbußen von Hannes halten sich in Grenzen.

u 16 R 9 Ewert und Tabelle



u 14 und u 14: Bäriger Schlussspurt der Santos Bros.

In den Live-Übertragungen war von den beiden wenig zu sehen. Übertragen wurde nur Leos Verlustpartie gegen den Top-Favoriten Geoffrey Meric (SK Ricklingen). Den hatte Leo auf der Rolle – dann kam der Einsteller. Nach sechs Runden hatte Leo bereits drei Nullen auf dem Konto. Da kämpft man als Chronist schon mal mit dem Satzbau – oder man schreibt gar nichts.

Dann Vorhang auf und Tusch: Leo legte mit drei Siegen en suite einen Hattrick hin und sprang in der letzten Runde auf einen einstelligen Tabellenplatz. Sogar seine ELO-Zahl konnte er verbessern. Angeblich soll sich Leo mit Rudern die Kondition für’s Schach holen …

Felipe schien dies enorm zu stimulieren: Er legte in den Runden 9, 10 und 11 richtig los und griff sich 2,5 Punkte ab. Der Lohn waren ein Remis gegen den neuen Landesmeister Jeremy Hommer (SC Turm Lüneburg) und Platz 14. Wo sich Felipe die Kondition hergeholt hat? Ich muss Joe mal fragen, ob das mit den stundenlangen Waldläufen …egal.

u 14 R 9 Santos Leo und Tabelle-fin
u 10 R 9 Santos Felipe und Tabelle-fin


 

Open: Fünfter Platz für Stefan Ewert

Über den Ereignissen im Open lag undurchdringlicher Nebel. Partien? Fehlanzeige! Immerhin deutet die Tabelle an, dass Stefan Ewert richtig gut mitgemischt hat. Fünf Siege sind eine Ansage, zudem ist Stefan der einzige Helleraner, der seine DWZ aufhübschen konnte. Verloren hat Stefan nur gegen den Top-Favoriten und Open-Gewinner Tobias Vöge und gegen Fabian Stotyn (SK Nordhorn-Blanke).

Hartmut Weist ging hintenraus etwas die Puste aus: ½ aus 3 war etwas zu wenig, um sich ganz nach vorne zu schieben. Hartmut wurde Neunzehnter.


 

Im Tal der Rating-Zahlen

Reden wir nicht um den heißen Brei herum: Viel gewonnen haben wir nicht.

Alle Teilnehmer DWZ-ELO

Das war unsere Berichterstattung über die Niedersächsischen Landesjugendeinzel-meisterschaften 2016. Wir bedanken uns noch einmal für die freundliche Unterstützung bei Adrian Debbeler.

Für ältere Beiträge bitte auf die Seitenzahl klicken!