Stadtmeisterschaft: Spannend wie lange nicht

Die Teilergebnisse der 6. Runde machen Freude: Fünf Helleraner in den Top Ten – und zwei haben realistische Chancen auf den Titel. Neben Hannes Ewert ist dies nun auch Julian zur Lage (Foto), der IM Christian Richter ein Remis abknöpfte.

Der Meister stand auf Verlust…

…aber konnte man das auch sehen?
Das ist die alte Frage im Zeitalter der digitalen Rechenknechte. Die weisen in Windeseile den Gewinn nach, schrecken auch vor größten Verwicklungen nicht zurück und suggerieren besonders den nachspielenden Kiebitzen, dass die Akteure dies am Brett alles hätten finden müssen. Oder können.
In Julians Partie hätte ich auch mit „In Gewinnstellung Remis gegeben!“ titeln können, was faktisch richtig ist. Dennoch wäre es unverschämt, da es sowohl die Leistungen der Akteure als auch den Schweregrad der Partie marginalisiert. Und die Partie war auf hohem Niveau fordernd, sonst wäre der bundesligaerfahrene IM gegen Julian wohl kaum in eine so missliche Lage geraten. Schluss mit der Vorrede, hier sind einige stark zensierte Impressionen:

[Event „STM (Kurzfassung)“]
[Site „Osnabrück“]
[Date „2017.10.27“]
[Round „6.1“]
[White „zur Lage“]
[Black „Richter“]
[Result „1/2-1/2“]
[WhiteElo „2156“]
[BlackElo „2359“]
[Annotator „Zur Lage, Thal“]
[SetUp „1“]
[FEN „rq2k2r/1b1n1ppp/pp1bpn2/8/2BpP3/1P3N2/PB1NQPPP/2RR2K1 w kq – 0 14“]
[PlyCount „13“]
[EventDate „2017.??.??“]
[EventType „swiss“]
[EventRounds „9“]
[EventCountry „GER“]
[SourceDate „2015.09.05“]
[SourceVersionDate „2015.09.05“]

14. Nxd4 {Julian setzt auf Angriff und gibt einen Bauern.} Bxh2+ 15. Kh1 Be5 (
15… Bf4 $15 {Zur Lage. Aber Julian schätzte dies sehr pessimistisch ein,
denn laut Stockfish gewinnt Weiß. Aber wie?}) 16. N2f3 Bxd4 17. Nxd4 Qf4 {
umschifft eine Klippe.} (17… O-O {scheitert nämlich an welchem Zug?}) 18. f3
Nh5 19. Kg1 {Auch hier gibt es endliche Alternativen, aber dennoch sehr viele.}
Ng3 20. Qd2 $18 {Wie spielt Weiß dies nach Damentausch auf Gewinn und kann
Schwarz den Damentausch vermeiden?} 1/2-1/2

Wer sich ein wenig mit der Stellung beschäftigt hat, kann hier das Ganze noch einmal gegenchecken – diesmal mit reichlich viel Varianten abgeschmeckt.

Wer wird denn nun Stadtmeister?

Ein großes Plus für den amtierenden Meister: Christian Richter hat mittlerweile gegen fast alle Mitfavoriten gespielt und wird vermutlich ein überschaubares Restprogramm erhalten. Der IM sollte mindestens den Stichkampf erreichen, der laut Turnierordnung fällig wird, wenn auch Hannes alle drei Partien der Runden 7-9 gewinnt. Auf Hannes wartet aber mit hoher Wahrscheinlichkeit noch Paul Wielebinski, der erst mal geschlagen werden muss. Julian muss dagegen hoffen, dass sowohl IM Richter als auch FM Ewert Federn lassen. Julian kann es aber auch noch mit Paul zu tun bekommen, sodass der OSVer noch eine entscheidende Rolle spielen wird, zumal er nur einen halben Punkt auf das Spitzenduo aufholen muss.

Und unsere anderen Mitstreiter? Auf dem 6. Platz liegt Joachim Rein (4 P), der Ludger Wöllermann (3 P) die erste Niederlage zufügte. Reinhard Paul ist mit 4 P Siebter, verlor aber in der aktuellen Runde gegen Paul Wielebinski. Punktgleich folgt auf Platz 9 Thorben Weist, der zuletzt 2½ aus 3 holte.
Dr. Norbert Schütt hat sich peu à peu nach vorne gearbeitet und blieb nach seiner Auftaktniederlage gegen Julian ungeschlagen: 3,5 P und Platz 14 sind sehr befriedigend, zumal er Klaus-Dieter Mann in Runde 6 ein Remis abnehmen konnte. Ludger ist auf Platz 18 zurückgefallen. Stefan Ewert, der bislang nur eine Partie gewinnen konnte, ist mit 2½ P im Moment 21., während Hartmut Weist zuletzt von Frank Kamper (Hollage) ausgebremst wurde und mit ebenfalls 2½ P auf Platz 23 folgt.