Fernschach

Der SV Hellern blickt auf große Erfolge auf einem Gebiet zurück, das nicht unbedingt zu den klassischen Aktivitäten eines Schachvereins gehört: das Fernschach.

Bereits in den späten 70er Jahren wurden in unserer Abteilung eigene Fernschachturniere organisiert, zudem spielten einige Mitglieder erfolgreich in nationalen und internationalen Fernschachturnieren. Als der Deutsche Fernschachbund (BDF) in den 90er Jahren die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften auslobte, gehörte der SV Hellern zu den Vereinen „der ersten Stunde“. In einer Qualifikationsphase, die fast vier Jahre dauerte, schaffte das Team (Reinhold Happe, Dr. Ortwin Thal, Edmund Hentschel und Hans-Jürgen Bade) zwar nicht den Sprung in die 1. Liga, aber mit der Qualifikation für die starke 2. Bundesliga war man auch zufrieden.

2005 wurde die Mannschaft ungeschlagen bester Vizemeister der dreigeteilten 2. Bundesliga und bewarb sich um einen frei gewordenen Platz in der 1. Bundesliga. Der SV Hellern erhielt den Zuschlag des BDF und startete 2005 als neues Mitglied der höchsten Spielklasse in die Saison. Damit gehörte das Team zu den neun besten Teams in ganz Deutschland und spielte um den Titel eines Deutschen Fernschachmannschaftsmeisters. Die ersten Monate des Turniers waren richtig spannend und Optimisten erwarteten sogar einen Kampf um den Titel. Dazu reichte es nach der Niederlage gegen den späteren Meister SV Osnabrück dann doch nicht und auch den Vizemeistertitel verpassten wir denkbar knapp, aber der 3. Platz war zusammen mit dem Aufstieg in die 1. Bundesliga ist der größte Erfolg der Fernschachspieler unserer Schachabteilung. Und das Team war stolz darauf, eine Mannschaft zu präsentieren, die (im Gegensatz zu vielen anderen deutschen Fernschachmannschaften) ausschließlich aus Mitgliedern unseres Vereins bestand! Das Team zog sich danach aus dem Ligabetrieb zurück.

2011 qualifizierte sich das Team nach vier Vorrunden für das Finale der 1. Deutschen Pokalmannschafts-Meisterschaft, das es 2012 souverän gegen den Champions League-Gewinner HSG Uni-Rostock gewann. Damit wurden Reinhold Happe, Jörg Stock, Stefan Röhrich und Dr. Ortwin Thal 2012 Deutscher Pokal-Mannschaftsmeister.
Nach diesem Erfolg löste sich das Team auf.
Fernschachteam_bearbeitet_640x480
Die Fernschach-Mannschaft des SV Hellern (v. links):
Reinhold Happe, Dr. Ortwin Thal, Jörg Stock und Stefan Röhrich.

Die Parien des Pokal-Finales können hier nachgespielt werden.
Nachspiellink

Unser Spitzenmann Reinhold Happe begann eine Solokarriere und qualifizierte sich nach einer intensiven Vorrunde ungeschlagen für das Finale der 44. Deutsche Fernschach-Meisterschaft (2013-2015). Gleich beim ersten Anlauf wurde Reinhold Zweiter und damit „Vize“ hinter Dirk Kruschinski.

Beiträge 2015: