DJEM in Willingen: Jana startet gut


Bei einem großen Turnier wie der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft (DJEM) muss man gelegentlich eine neue Perspektive wählen, um nicht den Überblick zu verlieren. Das gilt mitunter auch für die Teilnehmer. Aus Hellern mit dabei ist Jana Böhm, die nach drei Runden mit 2,5 P einen guten Start erwischte. Update

blauer Trenner

WillingenDie DJEM 2016 findet findet im sauerländischen Willingen statt und wie immer kann man nur empfehlen, sich auf der gut gemachten Turnierseite des Veranstalters über das vielfältige Angebot zu informieren, das auf die vielen Teilnehmer aus ganz Deutschland wartet. Und auf die Kiebitze daheim. „Wieder einmal“ muss man sagen, denn von der Meisterschaftszeitung bis zum Chessy TV bekommt man wirklich eine Menge geboten.

Natürlich hätten wir uns gefreut, wenn mehr Helleraner den Weg nach Willingen gefunden hätten. So aber konzentrieren wir uns auf Jana, die angesichts des 1. Platzes auf der Setzliste große Hoffnungen auf den Titelgewinn bei den u18w haben darf.

In der ersten Runde hatte sie es mit Anna Bérénice Döpper  von dern SF Katernberg zu tun. Die 17-Jährige ist 14. der Setzliste, verteidigte sich aber zähe und umsichtig.

et_20160516_dia_Boehm-Doeper vor 47_Lc6
47…Lc6? war der entscheidende Fehler. Ärgerlich, weil 47…a4 zur Auflösung des schwach Ba5 und zu einer klaren Remisstellung geführt hätte. Mit 48.Ld1 übernahm Jana sofort die Feldkontrolle und verwertete den Vorteil nach einem weiteren Fehler ihrer Gegnerin recht sicher.
Nachspiellink

 

Turniersaal u12
Turniersaal u12
In Runde 2 hatte es Jana mit Britta Stallknecht vom SK Großsachsen zu tun. Diesmal musste sich Jana nicht mit technischen Abwicklungen beschäftigen, sondern konnte mit einem taktischen Schlag die Partie beenden. Nachspiellink.

et_20160516_dia_Stallknecht-Boehm vor 24_Sf2

24…Sxf2! sieht der taktisch interessierte Kiebitz natürlich gerne.

Runde 3: Einige Teilnehmerinnen kennen sich bereits seit der u14 oder gar länger. Paula Wiesner von den Karlsruher SF gehört mittlerweile zum festen Kreis der DJEMler. 2012 wurde siw Deutsche Meisterin u 14 und auch „Spielerin des Jahres“. So eine Partie gewinnt man gerne und Jana stand kurz vor dem Hattrick, verdarb sich aber mit einer kleinen Ungenauigkeit alle Gewinnchancen.

Interessant war die Kommentierung der Toppartie u18w durch die Studiokommentatoren IM Lampert und GM Jussopow bei Chessy TV. Absolut empfehlenswert, was die Veranstalter da erneut auf die Beine gestellt haben, denn Live-Kommentare gehören ja heute zur cream on the coffee bei Turnieren. In Willingen geht es bei Chessy TV quar durch alle Altersklassen und man versäumt keine einzige spannende Stellung.

In Janas Partien kam es bereits in der Eröffnungsphase zu einer aufschlussreichen Stellungnahme.

et_20160516_fot_Chessy TV - Janas Stellung gegen Paula Wiesner nach 17_gxf5

„Kennst Du dich noch aus, Artur?“, fragte Jonas Lampert. „Nicht auswendig“, antwortete der GM. Im weiteren Verlauf waren sich beide einig, dass Paula Wiesner gute Kompensation für die geopferte Qualität hat. Als dann aber aber zwei Züge nach Ende der bekannten Praxisvorbilder Schwarz 22…f5-f4 spielte, waren die beiden Meister verblüfft, da dies doch Jana dazu einlud, auf der Diagonale einzudringen.

et_20160516_fot_Chessy TV - Janas Stellung gegen Paula Wiesner nach 25. Dh7

Hier waren sich beide einig: 25.Dh7 ist schon sehr gut für Weiß.

et_20160516_dia_Boehm-Wiesner vor 32 Df5
Wer auf den Nachspiellink klickt, kann in die Partie nach Paula Wiesners Neuerung im 21. Zug einsteigen. An dieser Stelle aber die entscheidende Position, in der Jana mit 32.Df5 leider nicht den Gewinn realisieren konnte.
Stattdessen gewann 32.Txc2.

Die Kommentare auf Chessy TV habe ich erst am Folgetag entdeckt und natürlich nachträglich verarbeitet. GM-Live-Kommentare zur eigenen Partie bekommt man nicht jeden Tag geboten. Hier kann man sich alles selbst anschauen. Die Time-Codes (in h, min und sec) sind 01:16:48, 02:09:45 und 03:26:29.

 

Nach drei Runden liegt Jana nun erst mal auf Platz 3. Aber auch andere Mitfavoritinnen haben bereits Punkte liegen gelassen. sodass alles offen bleibt. Und wir bleiben am Ball!

Wir bedanken uns bei der Deutschen Schachjungend und bei SF Carsten Karthaus für das Fotomaterial. Mehr davon gibt es hier zu sehen.

Fotos: Deutsche Schachjugend